Lara Reinhardt gewinnt in Blumberg

Tischtennis Sportverein Mönchweiler

Lara Reinhardt gewinnt in Blumberg

Mit Lara Reinhardt vom TTSV Mönchweiler und Georg Winkler vom TTC Mühlhausen als jeweilige A-Sieger stehen zwei neue Namen in der nun 30 Jahre umfassenden Siegerliste des Blumberger Tischtennisturnieres in der Eichbergsporthalle.Beide setzten sich im A-Endspiel sicher gegen ihre Finalgegner Katrin Szulerski (Furtwangen/Schönenbach) bzw. Niki Schärrer (Neuhausen/Mosbach)mit tollen, meist schnellen Ballwechseln durch. In den B-Finals siegten Elke Hauser (Blumberg) und Gerd Müller aus Spaichingen.

Mit über 160 Teilnehmern bei den Aktiven wurde fast die Rekordteilnehmerzahl des letzten Jahres (173) erreicht. Mit über 50 Doppeln wurde bei den B/C-Herren die größte Meldung registriert, in einem Turnier, bei dem die A-Finalspiele, trotz straffer Organisation durch den TTC Blumberg, erst nach 21 Uhr (Beginn war um 9 Uhr) ausgetragen wurden.
Wie erwartet standen die A- Finals im Mittelpunkt des Interesses der annährend 200 Zuschauer. Verbandsligaspielerin Lara Reinhardt konnte nach dem 1:1-Satzgleichstand mehr Druck gegen die Badenligaspielerin Katrin Szulerski aufbauen, durch gute Konterbälle punkten und mit 11:7 und 11:5 Zählern letztlich verdient erstmals den A-Damen-Wanderpokal gewinnen.
Bei den A-Herren spielte sich der Mitfavorit und ehemalige Zweitligaspieler Georg Winkler sicher bis ins Finale vor, in dem er seinen Gegner Niki Schärrer, nicht nur durch eminent gefährliche Aufschläge, sondern auch durch seinen aggressiven Angriffsstil überraschte. Mit 14:12, 11:8 und 11:8 sicherte er sich erstmals den Herren A-Titel.
Die ehemaligen südbadischen A-Doppelmeister Jochen/Stefan Burt demonstrierten im Doppel A-Finale eindrucksvoll ihr gutes Zusammenspiel an der Platte und gewannen mit teilweise sehr starken, schnellen Konterbällen mit 11:9, 11:9 und 11:6, wie im Vorjahr, den A- Doppeltitel.
In der Eichbergsporthalle wurde an beiden Tagen in der Breite und auch in der Spitze sehr guter Tischtennissport geboten, wobei die meisten der Akteure das schnelle Angriffsspiel mit Topspin und harten Endschlägen bevorzugten. Oft wurde der Ball nach dem Aufschlag direkt über der Platte genommen, um damit den Gegner sofort unter Druck zusetzen. Interessant waren auch die unterschiedlichen Spielstile, die zu sehen waren. Die Zuschauer sparten nicht mit Applaus.
»Zwei sehr gute Tischtennistage mit einer guten Beteiligung und einem Super Niveau beim 30 Jubiläumsturnier – ich bin sehr zufrieden«, sagte der TTC-Vorsitzende Karl-Heinz Trüby am späten Abend des Aktiventages.
Herrensieger Georg Winkler, der nach mehreren Anläufen erstmals gewann, lobte das gute Niveau beim esb-Turnier und die gute Stimmung die herrschte.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.